Konzept am GENO für den Unterricht ab dem 15.03.2021 bis zu den Osterferien

  • Die Q2 und Q1 werden komplett in Präsenz unterrichtet. Sehr volle Kurse werden geteilt und in möglichst nebeneinander liegenden Räumen gemäß Stundenplan unterrichtet. Die Kurse, die geteilt werden, samt der dazugehörigen Räume, können dem Raumvertretungsplan entnommen werden. Die konkrete Teilung nimmt der / die jeweilige Kurslehrer*in vor. Sie muss nicht dem Kriterium ‚Alphabet‘ folgen.
  • Für die Stufen 5 bis EF ist Wechselunterricht durchzuführen; die eine Hälfte erhält Präsenzunterricht, die andere Hälfte erhält Aufgaben. Klassen- und Kursarbeiten in Präsenz werden erst nach den Osterferien geschrieben.
  • Die komplette EF wird in zwei Hälften geteilt. Gruppe 1 bilden die Schüler*innen der EF, deren Nachnamen mit A bis einschließlich H beginnen. Gruppe 2 enthält folgerichtig alle Schüler*innen der EF, deren Nachnamen mit einschließlich I bis Z beginnen. Die übergeordnete Teilung der EF führt zwangsweise zu ungleichen Teilungen innerhalb der Kurse.
  • Als Aufenthaltsraum bei Springstunden für Schüler*innen der Oberstufe ist das PZ vorgesehen.
  • Die Klassen der Stufen 5 bis 9 werden alphabetisch durch die Klassenlehrer*innen in zwei etwa gleich große Hälften / Gruppen geteilt und von Tag zu Tag wechselnd in Präsenz unterrichtet.

(1.Woche: Mo. Gruppe1 / Di. Gr.2/ Mi. Gr.1 / Do. Gr. 2 / Fr. Gr 1 // 2.Woche: Mo. Gr. 2 / Di. Gr. 1 / Mi. Gr.2 / Do. Gr. 1 / Fr. Gr. 2).

Dabei kann in wenigen Fällen von der strengen alphabetischen Teilung abgesehen werden, wenn beispielsweise Kinder in einer Familie in unterschiedlichen Gruppen landen. Nur in diesen Ausnahmefällen ist schnellstmöglich mit dem Klassenlehrerteam eine verbindliche Absprache zu treffen. Die Einteilung der Klassen in die Gruppe 1 bzw. 2 erfolgt durch die Klassenlehrer*innen und wird Eltern und Schüler*innen über Moodle mitgeteilt.

Der Unterricht für ev. Rel., kath. Rel., PPL, IRU erfolgt im Klassenverband. Die jeweilige Lehrkraft (samt Raum) wird im Raumvertretungsplan angegeben. Das gleiche gilt für die zweite Fremdsprache in WP I. Dabei wird der Teil der Gruppe mit Aufgaben versorgt, dessen Fachlehrkraft nicht anwesend ist. Die jeweils unterrichtende Lehrkraft (samt Raum) ist im Raumvertretungsplan angegeben (Beispiel: Die Lehrkraft für Latein unterrichtet an einem Tag im Präsenzunterricht Latein, dann haben die Schüler*innen für Französisch Aufgaben in dieser Zeit im Klassenraum zu bearbeiten und umgekehrt.)

In WP II läuft es vergleichbar nur mit mehr Fachrichtungen.

Sport wird, wie alle übrigen Fächer, im Wechselmodell unterrichtet. Der Schwimmunterricht entfällt. Wenn das Wetter es zulässt, findet der Sportunterricht draußen statt.

  • Ein Mittagessen wird seitens der Schule nicht angeboten.
  • Das Essen ist im Schulgebäude auch während der Pausen nicht erlaubt und muss draußen erfolgen. Es darf aber während des Unterrichts getrunken werden. Dieses soll jedoch selten und kurz erfolgen.
  • Die Notbetreuung für die Stufen 5 und 6 wird weiterhin von dem schulischen, nicht unterrichtenden Personal im SLZ / Schülerbibliothek durchgeführt.
  • Alle AGen fallen aus.
  • Am Dienstag wird die 7.  Stunde für die gesamte Sek. I und am Donnerstag die 7. Stunde für die Stufe 5 vorgezogen.
  • Die Seiteneinsteigenden aus dem Intensivkurs 1 werden als separate Gruppe gesehen und sind jeden Tag im Präsenzunterricht. Sie können durch das reduzierte Stundenvolumen vor und nach ihrem Unterricht in die Notbetreuung gehen. Alle anderen Seiteneinsteigenden befinden sich im Klassenverband.
  • Der Zugang und Ausgang ins und aus dem Gebäude erfolgen über die normalen Ein- und Ausgänge. Die Brandschutztreppe ist als Ein- und Ausgang gesperrt.

 

Diese Phase unterliegt den aktuellen Hygieneregeln, welche nach wie vor das Desinfizieren, das regelmäßiges Lüften, Abstand halten usw. beinhalten.

Auf dem gesamten Schulgelände und im Schulgebäude ist eine medizinische Maske zu tragen.

Beim methodischen und didaktischen Vorgehen innerhalb des Unterrichts, ist ebenfalls auf die Einhaltung angemessener Abstände zu achten. Die 1,5m sind schon allein aus Raumgrößengründen nicht immer konsequent einzuhalten. Größtmögliche Abstände sind aber anzustreben.