Cornelsen Stiftungspreis „Zukunft Schule“ geht an das GENO

Besonders engagierte Lehrkräfte wurden am vergangenen Mittwoch mit dem Cornelsen Stiftungspreis ausgezeichnet. Mit 12.000 Euro fördert die Stiftung unter Schirmherrschaft von Günther Jauch jährlich neue Herangehensweisen an Brennpunktthemen von Schule. Bundesweit wurden innovative Konzepte zur Gestaltung der Ganztagsschule gesucht. In einer besonderen Auszeichnungsveranstaltung wurden drei Lehrerinnen und Lehrer aus NRW und Thüringen geehrt, die Unterricht und Nachmittagsangebote beispielhaft verbinden. Die Preisverleihung auf dem Forum Bildung der didacta in Köln wurde von einer Sandmalerin live dokumentiert, die ausdrucksstarke Bilder für die vorgestellten Schulideen fand.

Der 1. Preis und damit 5.000 EURO gingen  stellvertretend für ein ganzes Lehrerteam an Patrick Rodeck vom Gymnasium Essen Nord-Ost. Die Laudatio verfasste Herr Prof. Dr. Ewald Terhart.

Ausgezeichnet wurde das Gymnasium Essen Nord-Ost für sein innovatives Förderkonzept mit dem Schwerpunkt „Achtsamkeitstraining“.

Die Schule führt in allen 5. Klassen regelmäßig „Achtsamkeitstrainings“ durch. Mit körperbezogenen Übungen und Meditationen trainieren die SchülerInnen, die Aufmerksamkeit auf Fachinhalte und Mitmenschen zu fokussieren. In der Erprobungsphase wurde das Projekt von einen Psychologenteam der Universität Duisburg-Essen begleitet. Wegen der guten Erfahrungen wurden bereits weitere Lehrerinnen und Lehrer zu Achtsamkeitstrainern ausgebildet und für alle Schülerinnen und Schüler der 5. Klassen ein spezielles Übungskonzept entwickelt, welches dazu dient, die Konzentrationsfähigkeit zu steigern und die Kinder im Schulalltag zu entstressen.

http://www.cornelsen-stiftungspreis.de/wettbewerb/

http://www.gtgeno.de/ganztag/foerderkonzept/achtsamkeitstraining-als-einstieg-unser-foerderkonzept/

Lesen Sie hier die:

„Laudatio zum 1. Preis für das Gymnasium Essen-Nord-Ost (GENO):

Das Gymnasium Essen Nord-Ost hat für den Cornelsen Stiftungspreis Zukunft Schule 2015 das Projekt „Achtsamkeitstraining“ eingereicht. Die Auswahljury hat nach Durchsicht und Bewertung aller eingereichten Anträge entschieden, diesem Projekt den ersten Preis zu verleihen.

Das GENO verfügt als großes Ganztagsgymnasium (offener Ganztag; 850 SchülerInnen) über breite Erfahrungen im pädagogischen Umgang mit Schülerheterogenität. Neben fachlich-methodischen Ansätzen wurde auch ein Achtsamkeitstraining für alle Schüler der Stufe 5 eingeführt (2 Stunden pro Woche).

Dieses Training ist darauf gerichtet, die Aufmerksamkeit fokussieren zu können, und zwar sowohl auf Sachinhalte wie auf Mitmenschen. Es geht um ein bewertungsfreies, konzentriertes Sich-Einlassen-Können auf Situationen und Erfahrungen. Hierzu werden körperbezogene Übungen und Meditationen durchgeführt. Das Projekt wurde 2013 eingeführt und wissenschaftlich von einen Psychologenteam der Universität Duisburg-Essen begleitet und ausgewertet. Trainingseffekte konnten nachgewiesen werden. In der zweiten Projektphase wurden weitere Lehrer und Lehrerinnen des Gymnasiums zu Achtsamkeitstrainern weiter gebildet; das Projekt wurde schulintern ausgeweitet und wird weiterhin evaluiert.

Das Projekt erfüllt die Kriterien der Ausschreibung in hohem Maße,

  • weil es aus einer kritischen Selbstbeobachtung des laufenden Ganztagsbetriebs heraus konzipiert wurde,
  • weil es exemplarisch für den erweiterten Lern- und Erfahrungsbegriff von Ganztagsschulen steht
  • weil es Teil des schuleigenen gesundheitsorientierten Förderprogramms für Schüler und Lehrkräfte ist,
  • weil von Beginn an eine wissenschaftliche Begleitung durchgeführt wurde,
  • weil das Projekt zunächst erprobt und dann schulintern ausgeweitet wurde, und
  • weil es mit schulinterner Lehrerfortbildung verknüpft worden ist.

Aufgrund dieser Kennzeichen stellt das Projekt „Achtsamkeitstraining“ eine gut begründete, gut geplante und überprüfte sowie insgesamt innovative Idee für Ganztagsschulen dar, welche es verdient, von anderen Schulen übernommen zu werden. “

Für die Jury:
Prof. Dr. Ewald Terhart

Beirat: Wolf-Rüdiger Feldmann, Prof. Dr. Olaf Köller, Prof. Dr. Hilbert Meyer, Prof. Dr. Bernd Ralle, Renate Zindler

zitiert aus: http://www.cornelsen-stiftungspreis.de/wettbewerb/1.c.4301642.de

Auch das Bundesministerium für Bildung und Forschung hat am 26.2.16 auf ihrem Ganztagsportal einen Bericht zum Stiftungspreis veröffentlicht:

http://www.ganztagsschulen.org/de/11268.php

Auch die WAZ  vom 27.2.16 berichtet:

http://www.derwesten.de/staedte/essen/meditation-im-schulunterricht-setzt-sich-durch-id11602401.html

 

http://www.cornelsen-stiftungspreis.de/fm/1272/Laudatio%202016_1.IMG-20160219-WA0008IMG-20160219-WA0006%20Preis.pdf

 

 

 

 

Stiftungspreis