Preisverleihung mit Angela Merkel beim „Schülerwettbewerb zur politischen Bildung“ der Bundeszentrale für politische Bildung

Klassenfahrt nach Berlin mit Termin bei der Bundeskanzlerin

Die Einführungsstufe im Fach Katholische Religionslehre des Gymnasiums Essen Nord-Ost hat einen Hauptpreis des Schülerwettbewerbs zur politischen Bildung der Bundeszentrale für politische Bildung (bpb) erhalten.
Zum Thema „Verrohte Sprache – Verrohte Menschen?“ gestaltete der Kurs ein 6-minütiges Video. Die Jury war im Besonderen von den Erkenntnissen der schulinternen Befragung begeistert. Zudem stellte die Klasse unterschiedliche Meinungen von Expertinnen und Experten dar und betrachtete die Perspektive verschiedener Berufsgruppen und darauf basierenden Erfahrungswerten in Bezug zu verrohter Sprache.
Ziel des Wettbewerbes ist es, einen Anreiz zu schaffen Felder der politischen Bildung auch außerhalb des klassischen Lehrplanes kennenzulernen.

„Sprache ist ein wesentlicher Bestandteil einer funktionierenden Gesellschaft und daher sollte ihr besondere Aufmerksamkeit geschenkt werden.“

Darauf verwies die Kanzlerin bei einem persönlichen Treffen mit den Schülerinnen und Schülern des Katholischen Religionskurses im Bundeskanzleramt. Sie gratulierte allen Beteiligten zum Gewinn des Schülerwettbewerbs der Bundeszentrale für politische Bildung zum Thema „Verrohte Sprache“.

Damit erreichte die gewonnene Berlinfahrt einen ihrer ersten Höhepunkte. Mit gespannter Vorfreude warteten die 17 Kursteilnehmer auf das Erscheinen von Angela Merkel für den versprochenen Fototermin. Dann ging alles sehr schnell: die Kanzlerin erschien, die Gespräche verstummten und alle waren sichtlich stolz auf diese Wertschätzung von höchster Stelle. Anschließend gab es dann noch die Gelegenheit der Kanzlerin persönlich das Video, eine Festschrift der Schule und einen Brief der SV zu überreichen.