Die SV besucht Berlin

Vom 20. Juni bis zum 23. Juni 2015 nahmen wir als Schülervertretung (SV) des GENO an einer Studienfahrt in die Bundeshauptstadt Berlin teil, die auf Anregung unseres Schulpatens und derzeitigen SPD – Bundestagsabgeordneten Dirk Heidenblut stattfand. Ein vielfältig gestaltetes Programm ermöglichte uns einen umfassenden Einblick in die Großstadt, die deutsche Geschichte sowie das politische Geschehen.
Damit bot uns diese Fahrt als Schülerinnen und Schüler ein Angebot, politisches Interesse zu entwickeln bzw. unsere Kenntnisse zu vertiefen.

Mittwoch Abend, gegen 18 Uhr, erreichten wir Berlin. Schon da erhielten wir einen kleinen Überblick über Ost- und Westberlin. Nach dem Abendessen unterhielten wir uns noch mit unserem Schulpaten Dirk Heidenblut, welcher die ganze Fahrt lang als Ansprechpartner diente. Anschließend machten wir einen Spaziergang zum Alexanderplatz, der uns Berlin bei Nacht präsentierte.

Am nächsten Morgen fuhren wir mit der Gruppe, welche aus unserer SV und weiteren politisch Interessierten bestand, zum Reichstagsgebäude und saßen einer Plenarsitzung für etwa eine Stunde bei. Anschließend wurde uns in Form einer Diskussionsrunde die Gelegenheit gegeben, in einem ausführlichen Gespräch Fragen an den Bundestagsabgeordneten Herrn Heidenblut zu stellen. Der Besuch der Kuppel des Reichstagsgebäudes fand im Anschluss statt und bot einen weitreichenden Blick über das Regierungsviertel.
Nach dem Mittagessen nahmen wir an einer Stadtrundfahrt teil, die an politischen Punkten orientiert war und uns noch weitere Einblicke in die Stadt ermöglichte. Der Stadtrundführer informierte sehr anschaulich über Berlins Geschichte. Kurze Stopps machten wir am Gendarmen Markt und an der East Side Gallery, um uns nochmal alles genauer ansehen zu können.
Nach dem Abendessen besichtigten wir als SV unter anderem die Straße des 17. Juni, die zum Brandenburger Tor führt, den Reichstag und das Mahnmal, welches an die Judenverfolgung in der NS Zeit erinnert. Die hohen Betonplatten sollen ein beklemmendes Gefühl auslösen und wirkten bei Dunkelheit noch erdrückender als am Tag.

Freitags besuchten wir das Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend. Dort fand ein Informationsgespräch bezüglich des Arbeitslebens und der Rente statt. Nach dem anschließenden Mittagessen besuchten wir die Gedenkstädte an der Berliner Mauer. Über eine Aussichtsplattform konnte man auf einen nachgestellten Ausschnitt des Todesstreifens blicken, der in der Vergangenheit Ost- und Westberlin getrennt hatte. Nachmittags fand eine Führung durch das Museum mit der Ausstellung „Alltag in der DDR“ statt. Uns wurde sehr lebhaft dargestellt, wie der Alltag früher ausgesehen hat und inwieweit die Menschen früher durch die Ost-West-Trennung eingeschränkt worden sind. Am Abend machten wir eine Schifffahrt über die Spree, die unter anderem durch das Regierungsviertel führte.
Abends, außerhalb des Programms, nutzen wir die übrige Zeit für die Planung von SV – Projekten.

Samstag besichtigten wir das Brandenburger Tor und das Mahnmal, welches an die Judenverfolgung in der NS Zeit erinnert, bei Tag. Nach dem Mittagessen traten wir die Heimreise an.

Insgesamt war die Fahrt nach Berlin sehr gelungen und informativ. Sie ermöglichte uns einen Einblick in die Geschichte Berlins, sowie in das politische Geschehen Deutschlands.
Wir danken Herrn Heidenblut herzlich für die Einladung nach Berlin und würden uns über ein Wiedersehen mit unserem Schulpaten freuen.

Geschrieben von Anica Philipps und Jennifer Tomme

IMG_7273 IMG_7289 IMG_7496 IMG_7528 IMG_7628 IMG_7837 IMG_7871