Achtsamkeitstraining als Einstieg in unser Förderkonzept

Alle Kinder haben in der Jahrgangsstufe 5, wie schon seit Jahren erfolgreich umgesetzt, pro Woche in den Fächern Mathematik, Deutsch und Englisch im Rahmen des Ganztags eine Stunde mehr Unterricht als es die ministerialen Vorgaben vorsehen.

Diese Stunden werden hauptsächlich für die individuelle Förderung und die Schulaufgaben genutzt.

Ab dem 2. Halbjahr gibt es zusätzlich noch spezielle Förderkurse in den drei genannten Fächern, um eventuelle erste Lücken in Kleingruppen wieder aufzuarbeiten.

Zusätzlich starten alle Kinder mit einem besonderen Training ins 5. Schuljahr, dem Achtsamkeitstraining.

Wir verfolgen damit im Kern zwei Ziele:

  • Förderung der Fähigkeiten, dem Unterricht und den Aufgaben mit voller Aufmerksamkeit folgen zu können,
  • Förderung der Gesundheit aller Kinder (z.B. Vorbeugung von stressbedingten Problemen)

Natürlich hilft Sport gegen Stress. Diesen können die Kinder im Sportunterricht und den angebotenen AGen ausüben. Bewegungsförderung ist daher Teil des Schulkonzeptes. Doch neben Sport haben besonders Entspannungstechniken sowie auch Techniken der Achtsamkeit positive Effekte. Wer diese regelmäßig praktiziert, kann sich eine Auszeit nehmen, zur Ruhe kommen, sich konzentrieren.

Was ist Achtsamkeit?

Einen ausführlichen Überblick, was Achtsamkeit ist und wie wir Achtsamkeit unterrichten, finden Sie in dem folgenden Dokument:

pdf:Kursnavigator Achtsamkeitstraining als Teil des Förderkonzeptes in der Jahrgangsstufe 5 am Gymnasium Essen Nord-Ost

Achtsamkeit bezeichnet die Fähigkeit, die Aufmerksamkeit absichtsvoll, dauerhaft und ohne Bewertung auf den gegenwärtigen Moment zu richten. Auf der Basis wissenschaftlicher Forschung ist davon auszugehen, dass die Einübung einer achtsamen Grundhaltung folgende, auch für die schulische Laufbahn relevante Fähigkeiten verbessert:

  • über einen längeren Zeitraum die Aufmerksamkeit einer Sache zu widmen
  • die Aufmerksamkeit gezielt auf aktuell wichtige Aspekte zu verlagern
  • spontane Impulse zu kontrollieren und unwichtige Signale nicht zu beachten
  • der aktuellen Situation vorurteilsfrei zu begegnen
  • stressvolle Situationen zu bewältigen.

Achtsamkeit ist trainierbar, wie der Gebrauch einer Zweitsprache oder das Spielen eines Instruments. Die Schüler/innen der 5. Klassen erhalten ein einführendes Training in Achtsamkeitstechniken. Dies geschieht z.B. durch folgende formelle Übungen:

Bei der Sitzmeditation besteht die Aufgabe darin, sich fortwährend auf den eigenen Atem zu konzentrieren; beim Body-Scan wird die Aufmerksamkeit langsam durch den ganzen Körper geführt.

Die Übungen wurden im Rahmen eines Pilotprojekts am GENO getestet, das im Frühjahr 2014 erfolgreich abgeschlossen wurde.

Wissenschaftlich begleitet wird das Projekt durch Prof. Dr. Lisa von Stockhausen, Dipl.-Psych. Lena Wimmer und Jun.-Prof. Dr. Silja Bellingrath vom Institut für Psychologie der Universität Duisburg-Essen.

Übungen während des Pilotprojektes

achtsamkeit

 

 

 

 

achtsamkeit1