Förderkonzept

Säulen der individuellen Förderung am Gymnasium Essen Nord-Ost

Das Gymnasium Essen Nord-Ost bietet als Ganztagsgymnasium ein umfassendes Förderkonzept mit der Zielsetzung, seine Schülerinnen und Schüler stark zu machen und das Lernen und „Leben“ am „GENO“ positiv zu gestalten.

Eine Grundsäule des Förderprogramms bildet somit das vielfältige Angebot an Arbeitsgemeinschaften und Projekten, welche sowohl jahrgangsbezogen als auch jahrgangsübergreifend angelegt sind. Hier werden die Schülerinnen und Schüler in Ihren Interessen unterstützt und angeleitet.

Unter der Zielsetzung Lernbiografien und Übergänge bruchlos zu gestalten, greifen konzeptionelle Fördermaßnahmen mit dem 1. Schultag der Klasse 5.

Lernausgangslage, Lernstand und Lernbedarf sowie besondere Begabungen oder auch Lernschwierigkeiten sollen frühzeitig in den Blick kommen und zur Grundlage von Förderung genutzt werden.

In den Fächern Deutsch, Englisch und Mathematik werden für die Schülerinnen und Schüler unserer Schule frühzeitig Fördermaßnahmen angeboten. Hat also eine Schülerin oder ein Schüler aus aktuellen Gründen (Krankheit u. Ä.) in einem speziellen Fach Wissens- oder Fertigkeitsdefizite, so kann der Fachlehrer die Schülerin oder den Schüler für eine Fördermaßnahme in einem der Fächer anmelden. Kinder mit einer anderen Muttersprache als Deutsch, denen es möglicherweise aus sprachlichen Gründen schwer fällt, am Unterricht erfolgreich teilzunehmen, können an speziellen Zusatzkursen teilnehmen, um ihre Defizite auszugleichen.

In diesem Zusammenhang wurde das Gymnasium Essen Nord-Ost mit der BISS – Plakette 2015 (Besondere individuelle Förderung der Schülerinnen und Schüler im Bereich Sprache

und Schrift) sowie mit dem  Projekt „Achtsame Schule –Achtsamkeitstraining in der Unterstufe“ mit dem  1. Platz beim Starke Kids Förderpreis der AOK Rheinland und dem Cornelsen Stiftungspreis „Zukunft Schule“ ausgezeichnet.

Die im Folgenden aufgeführten Maßnahmen bilden somit weitere Grundsäulen der individuellen Förderung am Gymnasium Nord-Ost:

Klasse 5:

  • Kennlernwoche zu Beginn der Klasse 5 mit dem Klassenlehrerteam
  • Achtsamkeitstraining
  • Fördergruppen in D, M, E
  • Diagnosetest in der 1. Schulwoche und Evaluation Ende des Schuljahres
  • Klassenlehrernachmittag mit Methodenschulung
  • Wahl und Empfehlung für Arbeitsgemeinschaften auch in Hinblick auf Begabungsförderung
  • Quartalsmäßiger Wechsel der Fördergruppen
  • Förderband in einer Unterrichtsstunde pro Kernfach pro Woche, d.h. dass in je zwei Parallelklassen z.B. eine Mathematikstunde pro Woche parallel liegt, damit die beiden Fachlehrer aus beiden Klassen gemischte Fördergruppen bilden können. Zusätzliche Unterrichtsstunde beim Fachlehrer in D, M, E zur Aufgabenbetreuung im Klassenverband
  • Deutsch Zusatzkurse
  • Schulinterne Lese- und Mathematikwettbewerbe
  • Silentium

Klasse 6:

  • Ab der 2. Schulwoche Fördergruppen in D, M, E
  • Klassenlehrernachmittag mit Methodenschulung
  • Auswahl und Empfehlung für Arbeitsgemeinschaften auch in Hinblick auf Begabungsförderung
  • Quartalsmäßiger Wechsel der Fördergruppen
  • Förderband in D, M, E
  • Zusätzliche Unterrichtsstunde beim Fachlehrer in D, M, E und L/F zur Aufgabenbetreuung im Klassenverband
  • Deutsch Zusatzkurse
  • Silentium

Klasse 7:

  • Im 1. Halbjahr eine zusätzliche Unterrichtsstunde beim Fachlehrer in D, M, E und L/F zur Aufgabenbetreuung im Klassenverband
  • Im 2. Halbjahr gezielte Förderung in Workshops in den Fächern D, M, E
  • Auswahl und Empfehlung für Arbeitsgemeinschaften auch in Hinblick auf Begabungsförderung
    Förderband in D, M, E
  • Parallelarbeiten am Ende des Schuljahres
  • Ergänzungsförderung Deutsch
  • Silentium

Klasse 8:

  • Mitarbeit in Projektgruppen wie Mentorennetzwerk SHS oder Nachhilfenetzwerk
  • Plusstundensystem in den schriftlichen Fächern (insgesamt zwei Zusatzstunden je Fach verteilt auf die Stufen 8-9)
  • ZEUS-Projekt mit der NRZ
  • DELF-Kurse

Klasse 9:

  • Mitarbeit in Projektgruppen wie Spiele-Profis, SHS oder Nachhilfenetzwerk
  • Berufsorientierung und zweiwöchiges Berufspraktikum
  • Plusstundensystem in den schriftlichen Fächern (insgesamt zwei Zusatzstunden je Fach verteilt auf die Stufen 8-9)
  • Individuelle Begabtenförderung im Rahmen des Drehtürmodells

Gymnasiale Oberstufe:

  • Kennlerntage für neue Schülerinnen und Schüler
  • Methodentage in der Jahrgangsstufe EF
  • Berufsberatungstage
  • Nutzung des Selbstlernzentrums
  • Zusammenarbeit mit verschiedenen Universitäten im Ruhrgebiet
  • Mitarbeit in Projektgruppen wie SHS oder Nachhilfenetzwerk