1. Platz beim Bundescup „Spielend Russisch lernen”

Gymnasiastinnen aus Essen gewinnen die größte NRW-Runde 
 
Schülerteam freut sich auf Reise zum Europa-Park-Finale 
 
Gabriela Yamada und Sabina Frank vom Gymnasium Essen-Nord haben die Regionalrunde des Bundescups „Spielend Russisch lernen” in Lüdenscheid gewonnen. Die beiden Gymnasiastinnen verwiesen in einem spannenden Finale Nathalie Frede und Frederik Pentliet vom Reichenbach-Gymnasium Ennepetal auf den zweiten Platz. Bronze holten bei der ersten von insgesamt drei NRW-Runden Jessica Li Pira und Tina Azirovic von der Gastgeberschule, dem Bergstadtgymnasium Lüdenscheid. 
 
Für die Erstplatzierten, Gabriela und Sabina, geht es dann am ersten Novemberwochenende auf Einladung von GAZPROM Germania zum großen Bundescup-Finale im Europa-Park in Rust. In Europas größtem Freizeitpark spielen die Schülerinnen aus Ennepetal dann mit 17 anderen Mannschaften aus Deutschland, Österreich und der Schweiz um eine Reise nach Russland. Die Russischrunde in Lüdenscheid war die erste der 16 Regionalrunden in Deutschland, die von Anfang September bis Mitte Oktober bundesweit stattfinden und das zehnjährige Jubiläum des Sprachenspiels markieren. 
Für das Deutsch-Russische Forum ist der Bundescup „Spielend Russisch lernen“ eines der nachhaltigsten Projekte im bilateralen Austausch, betont Vorstandschef Matthias Platzeck. „Gerade in politisch schwierigen Zeiten ist es wichtig, das Vertrauen der jungen Generation in die deutsch-russischen Beziehungen zu stärken.“
 
Seit 2008 nahmen mehr als 50.000 Schülerinnen und Schüler in Deutschland, Österreich und der Schweiz am Sprachturnier teil. Im Jubiläumsjahr sind knapp 2.000 Teams aus 200 Schulen am Start. „Durch seine einzigartige Konzeption bietet der Wettbewerb jungen Menschen die Möglichkeit, einen spielerischen Zugang zum Russischen zu gewinnen, das gemeinhin als schwer zu erlernen gilt“, erklärt Platzeck. „So bauen wir Brücken zwischen den Nationen.“
 
Bereits zum zehnten Mal fördert GAZPROM Germania den Bundescup “Spielend Russisch lernen“ als Hauptsponsor. „Die Schülerinnen und Schüler lernen dabei nicht nur eine Fremdsprache kennen, sie erfahren auch mehr über Russland, seine Menschen, seine Kultur und seine Geschichte“, sagt Zoia Smirnova, Leiterin Sponsoring der GAZPROM Germania GmbH. „Mit unserem Engagement setzen wir uns für mehr gegenseitiges Verständnis und für den kulturellen Austausch ein.“
 
Die 16 Regionalausscheide in Deutschland finden in diesem Jahr in 12 Bundesländern statt. Die Kultusminister aus 15 Bundesländern fungieren als Schirmherren des Bundescups „Spielend Russisch lernen“, darunter Yvonne Gebauer, Ministerin für Schule und Weiterbildung des Landes Nordrhein-Westfalen.
 
Das DeutschRussische Forum e.V. führt den Wettbewerb gemeinsam mit der russischen Stiftung „Fond Russkij Mir“, in Kooperation mit der GlobusStiftung, der Stiftung DeutschRussischer Jugendaustausch gGmbH, dem GoetheInstitut Russland, dem Deutschen Russischlehrerverband e.V. und dem Fachverband Russisch und Mehrsprachigkeit e.V. durch. Das Projekt wird gefördert von der GAZPROM Germania GmbH, dem CornelsenVerlag sowie Lernidee Erlebnisreisen GmbH.

Ø  Weitere Informationen unter www.spielendrussisch.de oder www.facebook.com/spielendrussisch

© Deutsch-Russisches Forum