Glasbläser brachte Schüler zum Staunen

Glasblaser verkleinert

 

Ausgerüstet mit Propangasflasche, Brenner und Glasröhren brachte Glasbläser Peter Schweifel einen Oberstufenkurs Chemie zum Staunen.

Bei 2.500 Grad ließ er am Gymnasium Essen Nord-Ost das Glas schmelzen, formte, stauchte und zog es, und im Handumdrehen entstand vor den verblüfften Augen der Schüler aus einer undefinierbaren Masse ein Weinglas mit Fuß, Stiel und Kelch.

Gewonnen hatte Lehrer Thomas Grünig und sein Kurs die TV-reife Vorführung durch eine Verlosung der Stadtwerke Essen. Dass Chemieunterricht auch ganz ablaufen kann als gewohnt, zeigte der erfahrene, schlagfertige Glasbläser auf informative wie unterhaltsame Weise und ließ neben witzigen Insider-Tricks allerhand Wissenswertes über Buchführung und Organisation eines Selbständigen ‚aus dem Sack‘.
Und wenn er dann eine hauchdünne Glasfaser quer durch den Unterrichtsraum zog und erläuterte, dass Glas auch über Tausende von Kilometern Licht leitet, leuchteten auch die Augen der Schüler auf.

Plötzlich hatte jeder das Prinzip des Glasfaserkabels verstanden, das tagtäglich von allen genutzt wird. Besser als so manch langweilige Seite im Lehrbuch …