Heroes 2015

In diesem Schuljahr hatten wir zum 2. mal die Heroes am Gymnasium Nord-Ost. In jeder neunten Klasse konnte ein Workshop durch die Heroes angeboten werden. Heroes sind Jugendliche/junge Männer aus Ehrenkulturen, die die Motivation haben etwas in der Community, aufgrund der Unzufriedenheit mit der Situation der Migranten in Deutschland, zu ändern.
Wir leben in einer Gesellschaft, in der Heranwachsende mit Migrationshintergrund unterschiedlichen Erwartungen genügen müssen. Sie befinden sich zwischen den Traditionen, dem kulturellen und sozialen Hintergrund ihrer Eltern und den Werten und Anforderungen der deutschen Gesellschaft, in der sie leben. Patriarchalische Strukturen und Vorstellungen von Ehre, die v.a. durch Erziehung weitergegeben werden, haben in diesem Zusammenhang eine hohe Bedeutung. Sie hindern Jugendliche beiderlei Geschlechts an der freien Entwicklung ihrer Persönlichkeit und schränken die möglichen Lebensentwürfe ein
Heroes ist ein Projekt gegen die Unterdrückung im Namen der Ehre. Dem rollenspielbasierten Workshop liegt der Gedanke der Peer education zugrunde: Gerade bei schwierigen Themen lernen Jugendliche am besten von etwa Gleichaltrigen, die ihren kulturellen und sozialen Kontext teilen.
Der Workshop richtet sich an Jungen und Mädchen, junge Männer und Frauen.

 

 

Schülerbericht:

„Vor einigen Wochen hatten wir, am Gymnasium Essen Nord-Ost einen „Heroes“-Workshop. Erst konnte ich mir darunter nichts vorstellen, aber als es dann soweit war, fand ich es sehr interessant. Denn vor uns standen nicht irgendwelche Erwachsene, die uns in einer unverständlichen Sprache mit uns kommunizierten, sondern junge Menschen, die „unsere Sprache“ benutzt haben. Mit Rollenspielen haben sie uns Themen wie z.B. „Was ist Ehre?“ nähergebracht und anschließend haben wir darüber diskutiert. Das Gute daran war, dass man seine Meinung äußern konnte, ohne gesagt zu bekommen, dass es falsch sei oder nicht. Außerdem fand ich persönlich gut, dass die „Heroes“ diese behandeln, ohne die Religion oder Herkunft mit einzubeziehen.
Ich würde jeder Zeit wieder an einem „Heroes“-Workshop teilnehmen, denn man hat auf eine lockere Art und Weise viel gelernt.“

Yekaterina Formenko 9c

 

Rollenspiel durch die Heroes-Trainer und durch Schüler unserer Schule mit anschließender Nachbesprechung
P1100031 P1100032

P1100037 P1100038 P1100039 P1100040            P1100052