Aktivwoche der Klasse 7c

Ein Sportprojekt mit viel Spaß!

Tag eins : Schwimmen im Atlantis (Dorsten)

Atlantis

Während der Aktivwoche am Montag sind wir, die Klasse 7C im Atlantis in Dorsten Schwimmen gegangen. Es machte uns sehr Spaß zu schwimmen und es gab viele schnelle Rutschen. Herr Fenske und Frau Brammer begleiteten uns, da unsere Klassenlehrerin Frau Buch leider mit einer anderen Klasse auf Klassenfahrt war. Aber Herr Fenske und Frau Brammer haben sie gut vertreten! Wir probierten alle Rutschen aus. Einmal stiegen sogar alle Schüler zusammen auf eine Rutsche! Es gab ein Salzwasserbecken, in dem man Musik hören konnte, wenn man unter Wasser tauchte. Das war echt entspannend! Zusätzlich gab es ein eiskaltes Becken, in das sich aber fast keiner traute.

Tag zwei : Klettern im Neoliet

Am Dienstag gingen wir Klettern. Das Klettern hat sehr viel Spaß gemacht, da es für fast alle eine sehr große Herausforderung war, die Höhenangst zu überwinden. Schnell stellte sich aber heraus, dass wir sehr mutige Schüler und Schülerinnen in der Klasse haben! Wir wurden in verschiedene Gruppen eingeteilt und lernten dann, wie man Knoten in den Seilen macht. Es gab eine Kletterwand, die 19 Meter hoch war! Eine Schülerin namens Valentina kletterte als erste von uns 19 Meter hoch. Sie zeigte uns, wie mutig sie ist! Danach haben wir anderen uns dann auch getraut.

Klettern      Kletterwand

Tag drei : Waveboard fahren in der Turnhalle

Am Mittwoch sind wir in der Turnhalle Waveboard gefahren. Da viele von uns noch nicht so gut Waveboard fahren konnten, mussten wir noch ein wenig üben. Die Guten fuhren auf der einen Hälfte der Turnhalle und die nicht so Guten fuhren auf der anderen Hälfte der Turnhalle. Zum Glück lernten wir alle zu fahren. Später spielten wir Basketball auf den Waveboarda und danach eine Art Hockey mit Schlägern. Nach diesen Spielen mussten wir den Hallenteil verlassen und spielten im anderen Hallenteil andere schöne Spiele. Und danach waren wir dann ganz schön kaputt!

Tag vier : Schlittschuhlaufen

Am Donnerstag sind wir Eislaufen gegangen. Wir hatten eine eigene Halle, in der es sehr, sehr kalt war. Es war sehr schwer für einige nach so langer Zeit wieder Schlittschuh zu fahren, doch später haben sich alle wieder daran gewöhnt. Später spielten wir ein sehr lustiges Spiel, bei dem man Folgendes machen musste: Jeder Schüler bekam eine Wäscheklammer und musste sie irgendwo an seinem Körper befestigen. Das Ziel des Spieles war zu versuchen anderen Kindern die Klammer wegzunehmen und seine eigene Klammer zu beschützen. Wer am Ende die meisten Wäscheklammern besaß, gewann das Spiel. Auch das Schlittschuhfahren hat richtig Spaß gemacht! Leider gab es an diesem Tag jedoch einen kleinen Wehrmutstropfen: Nur zehn Minuten vor Ende der Fahrtzeit stürzte eine Mitschülerin und brach sich den Arm. Sie war aber ganz schön tapfer und mittlerweile haben wir alle schon auf ihrem Gips unterschrieben!

Tag fünf : Gruppendynamische Spiele in der Turnhalle

Am letzten Tag der Aktivwoche spielten wir gruppendynamische Spiele. Dies klappte anfangs leider nicht so gut, da unsere Klasse kein Teamwork leistete, doch als wir dies bemerkten wurden wir immer besser und meisterten so unsere Aufgaben. Die erste Aufgabe war sehr schwer und funktionierte so: Wir drehten zwei Bänke um, so dass die breite Fläche der Bank zum Boden guckte und wir auf der schmalen Fläche standen. Wir durften nicht den Boden berühren und mussten uns je nach den Angaben des Lehrers zuordnen. Wir bückten uns, um die anderen durchzulassen oder trugen den anderen rüber. Immer, als wir herunterfielen, musste die Person am Anfang der Bank ganz zum Ende der Bank. Dies war sehr schwer, doch nach einiger Zeit schafften wir diese Aufgabe zum Glück! Danach bauten die Lehrer ein großes Spinnennetz auf, das sehr viele Lücken hatte. Wir mussten es schaffen alle Schüler und Schülerinnen auf die andere Seite zu tragen. Wenn jemand eines der gespannten Seile berührte, mussten alle wieder auf die eine Seite, auf der wir angefangen haben. Das schwerste der Aufgabe war, dass wir jede Lücke nur einmal benutzen durften. Nach vielen Versuchen schafften wir es jedoch, auch diese Aufgabe erfolgreich zu beenden.

Die Aktivwoche hat uns sehr viel Spaß gemacht und wir hoffen bald wieder so eine schöne Zeit erleben zu können!!!

(Sharia Salih und Tablo Hamadamin (7c))