Theater am Gymnasium Essen Nord-Ost

Am 7. Dezember 2016 war es wieder so weit. Die Theaterpiraten aus den 5., 6. und 7. Klassen des Gymnasiums führten das Theaterstück mit Musik „Das Schwert der Gerechtigkeit” vor interessiertem Publikum im Pädagogischen Zentrum der Schule auf. Mit dabei waren auch die Chor-Piraten und Schüler der Klasse 5a.

 

Die Herrin von Falkenstein lässt ihre Bäuerinnen viel für sich arbeiten – eigentlich zu viel. Die Herrin ist jedoch sehr uneinsichtig und weist alle Bitten der Bäuerinnen ab. Es erscheint der Geist der Vernunft und will deshalb mit der Herrin reden. Das hat jedoch keinen Erfolg, und so erscheint der Geist der Gerechtigkeit bei der Herrin. Als die Herrin jedoch weiterhin uneinsichtig bleibt, belegt sie der Geist der Gerechtigkeit mit Hilfe seines Schwertes mit einem Bann. Ab sofort gibt es für die Herrin keine Diener mehr, keine Küchenhilfen, keine sonstigen Vorzüge und kein Geld mehr.

Nun muss die Herrin alles selber machen.

Da erscheint jemand bei der Herrin, der sich als ein „guter Freund” ausgibt. Es ist der Teufel, der als Gegenleistung  für seine Dienste nur eine „ganz kleine Kleinigkeit” erwartet: die Seele der Herrin. Die Herrin lehnt ab. Doch der Teufel und sein Gehilfe haben einen raffinierten Plan, um die Herrin hereinzulegen. Er wäre auch gelungen, hätten die Geister sich nicht eingeschaltet.

Die ganze Auseinandersetzung endet in einem Showdown zwischen dem Teufel und seinem Gehilfen mit ihren Dreizacken und dem Geist der Gerechtigkeit mit seinem Schwert. – Das Schwert der Gerechtigkeit siegt, und so hat die ganze Geschichte einen guten Ausgang.

 

Außerdem gab es noch Theateraufführungen für Schüler der umliegenden Grundschulen, die bei den Extravorstellungen begrüßt werden konnten.

HG

Eine Bäuerin

Der Geist der Vernunft

Der Geist der Gerechtigkeit

 

Die Herrin und der Teufel

Die Suche nach der Wahrheit

Das Service-Team