Sommerschule 2015 – Das Konzept

1) Die Sommerschule findet in den letzten beiden Wochen der Sommerferien statt, nämlich vom 27.07.15  ab 9.00 Uhr bis  05.08.2015  um 13 Uhr

2) Es werden drei Gruppen von Schülern betreut:

a) Angemeldete Schüler/Innen der 5. Klasse, die von den Grundschulen als „vielleicht geeignet“ beurteilt wurden und durch die SoSchu mit besseren Voraussetzungen an den Start im GTGENO gehen können, indem sie den Stoff der 4. Klasse festigen und auf die Schule vorbereitet werden.

b) Schwächere Schüler/Innen  der zukünftigen 6. Klassen, die den Stoff der 5. Klasse festigen und einiges zum richtigen Lernen lernen wollen und dadurch besser auf die 6. Klasse vorbereitet sind.

c) Nicht versetzte Schüler/Innen  der Klassen 7 – 9, die auf die Nachprüfung vorbereitet werden, soweit die dafür vorgesehenen Fächer von uns abgedeckt werden.

3) Die Schüler/Innen der 5. und der 6.Klasse werden jeweils in Lerngruppen eingeteilt, die nicht mehr als 9 Teilnehmer umfassen sollten. Dabei ist es ratsam, für die Schüler der 6. Klassen Schwerpunkte zu bilden, die sich aus deren Schwächen ergeben. Ideal wären Lerngruppen der Klasse 6 mit jeweiligem Schwerpunkt in D, E, M. Bei der Klasse 5 ist die Aufteilung weniger wichtig. Insgesamt gesehen werden wir aber nicht mehr als 4 Lerngruppen betreuen können.

4) Das Stundenraster soll so beschaffen sein, dass man morgens nicht zu früh beginnt, nachmittags noch genügend Freizeit bleibt, die Pausen lang genug sind und längere Unterrichtsblöcke gebildet werden können. Es soll das 2013 erprobte Stundenraster zur Anwendung kommen. Sport kann dann in der 2. oder 3. Stunde liegen und muss nicht jeden Tag sein:

9.00 – 10.00 1. Stunde
10.00 – 10.20 PAUSE
10.20 – 11.20 2. Stunde
11.20 – 11.40 PAUSE
11.40 – 12.40 3. Stunde
12.40 – 13.30 Mittagspause
13.30 – 14.30 4. Stunde

5)  Für das NP-Coaching gelten andere Regeln:

a)  Unterricht in Kleinstgruppen, möglichst Einzelunterricht

b)  Zeitplan in Absprache zwischen Schüler/In und Coach.

c) Das NP-Coaching muss schon am Ende des Schuljahrs beginnen, damit Informationen mit dem Fachlehrer ausgetauscht und der Lernplan zwischen Schüler/In und Coach abgesprochen werden kann.  Schüler und Lehrer müssen früh informiert sein.

d) Der Lernplan muss für jeden Schüler so gestaltet werden, dass er möglichst die gesamten Ferien nutzt und die Zeit der Sommerschule dann die Intensivphase vor der Prüfung darstellt.

6) Information und Anmeldung der betroffenen Schüler und Eltern über die und zur SoSchu sollte früh erfolgen :

a) für geeignete Grundschüler schon beim Anmeldungsgespräch und beim Kennenlerntag

b) für geeignete Schüler Klasse 5 nach dem Zwischenzeugnis oder der  3. ES-Konferenz;

c)  Geeignete Nachprüflinge spätestens mit der Mitteilung der Nichtversetzung + mdl. Vorinfo

d) Anmeldefristen 2015: Grundschule / Klasse 5: 25. Juni; Anmeldung im Sekretariat der Schule

7)   Mittagessen und Unterrichtsmaterial sind durch die Teilnehmergebühr von 40 € gedeckt. Weiteres Material wird durch Kopieren geschaffen. Die Schule kümmert sich um Lehrwerke, Übungsbücher oder -blätter (entsprechend gewünschter Themen in Form von Modulen).

8) Die Sommerschule soll Schülern wie Lehrern Spaß machen, stressfreies Unterrichten ermöglichen und gleichzeitig auch einen Lernerfolg bringen. Bei den Nachprüfungen lässt sich der Erfolg oder Misserfolg leicht feststellen, aber auch die Schüler der beiden anderen Gruppen sollten auf dem Weg durch die Erprobungsstufe entsprechend begleitet werden.

Wilfried Bauer  Horst Stief