Young Woman in Public Affairs Award 2019 geht an eine Schülerin des GENO

Der diesjährige ,,Young Woman in Public Affairs Award“ ging mit Helin Köseoglu an eine Schülerin des Gymnasium Essen Nord-Ost.  Adwoa-Tima Awuah, eine weitere Schülerin unserer Schule, belegte den zweiten Platz.

Jedes Jahr zeichnet die Zonta International Foundation (Stiftung) eine Schülerin für ihr besonderes ehrenamtliches Engagement aus.  Darunter wird sowohl schulisches, als auch außerschulisches Engagement gefasst. Im Allgemeinen setzt sich Zonta dafür ein, weltweit Frauen durch Fürsprache und Hilfe zu stärken.

 

Das Ziel des ,,Young Woman in Public Affairs Award“ ist einerseits, junge Frauen für ihr besonderes Engagement zu würdigen, aber auch  sie dazu zu motivieren, sich weiterhin im öffentlichen Leben zu engagieren und sie ebenfalls dazu zu ermutigen, Führungstätigkeiten und Führungsaufgaben zu übernehmen.

 

Die Zonta Clubs Essen I und II richteten der Preisträgerin als Preis die obligatorische Zonta Rose, eine Urkunde, ein Preisgeld und  Karten für das Benefiz-Konzert aus. Zudem befindet sich nun dafür, dass der erste Platz an Helin ging, ein Jahr lang eine Stele, in welche der Name und die Schule der Gewinnerin eingraviert ist, vor dem Sekretariat unserer Schule.

 

Sowohl Helin als auch Adwoa engagieren sich außerhalb der Schule in Projekten und Organisationen. Am GENO ist Adwoa einerseits Stufensprecherin der Q1 und andererseits als Sporthelferin tätig und arbeitet auch engagiert an den Open Sundays mit.

Helin ist engagiertes Mitglied unserer SV, ihr obliegt dort die Finanzverwaltung. Sie organisiert die gesamten Veranstaltungen der SV mit (GENO Olympiade, Partys, Projekte und Aktionen), hat sich dafür eingesetzt (und dies auch durchgesetzt), dass künftig nur noch Fairtrade-Produkte im Rahmen der Rosen- oder Nikolausaktion verkauft werden, engagiert sich im Rahmen „Schule ohne Rassismus – Schule mit Courage“ und ist eine der treibende Kräfte bei politischen Veranstaltungen der SV wie die Mitorganisation der Juniorwahl oder der Diskussionsreihe „GENO spricht…“.

 

Es lässt sich damit ermessen, dass diese Auszeichnung verdienterweise (ja praktisch doppelt) an Schülerinnen unserer Schule ging – dieses gelebte Engagement, das nicht den Gewinn von Preisen und Ehrungen zum Ziel hat, sondern stets Mitschülerinnen und Mitschülern sowie die elementaren Werte unserer Gesellschaft im Auge hat, ist beispielhaft und lobenswert.

 

Herzlichen Glückwunsch im Namen der gesamten Schulgemeinde!