Aktuelles

Schulbetrieb mit durchgängigem Präsenzunterricht ab 20.9.2021

Grundlage für den durchgängigen Präsenzunterricht ist die folgende Verordnung: [09.09.2021] Neuregelung der Quarantäne in Schulen und erweiterte Testung | Bildungsportal NRW (schulministerium.nrw)

Für den Schulbetrieb nach den Herbstferien gilt die folgende Verordnung:

Hier finden Sie auch die Informationen zur Testung in den Herbstferien.

https://www.schulministerium.nrw/06102021-informationen-zum-schulbetrieb-nach-den-herbstferien

Folgende Regelungen gelten für die einzelnen Jahrgangsstufen ab 20.9.2021:

Stufe

Unterricht

Klassenarbeiten (Klausuren)

5 – 6

(ab 20.9.2021)

 

Präsenzunterricht:

Es müssen sich alle Schüler:innen auf Corona testen lassen, die keinen Nachweis über eine vollständige Impfung oder einen Genesenen-Nachweis jederzeit vorlegen können. Alternativ ist es möglich, die negative Testung durch eine Teststelle nachzuweisen (Bürgertest), die höchstens 48 Stunden zurückliegt. Wer sich nicht testen lässt oder ein positives Testergebnis hat, darf nicht  am Präsenzunterricht teilnehmen.

Der Nachweis über die vollständige Impfung oder einen Genesenen-Nachweis ist jederzeit bei sich zu führen.

Ab der 1. vollständigen Schulwoche finden der Corona-Test jeweils am Montag für die SI um 8.00 Uhr im entsprechenden Kurs-/ Klassenraum statt. Unterrichtsbeginn für alle Schüler:innen ist wie immer um 8.15 Uhr.

Die zweite Testung findet am Mittwoch um 8.10 Uhr statt. Falls die Lehrpersonen keine 0. Stunde haben, kann die Testung schon um 8 Uhr stattfinden.

Die dritte Testung findet am Freitag um 8.10 Uhr statt. Falls die Lehrpersonen keine 0. Stunde haben, kann die Testung schon um 8 Uhr stattfinden.

Unterrichtsbeginn für alle Schüler:innen ist wie immer um 8.15 Uhr.

Schüler:innen, die am Tag der Testung nicht anwesend waren, müssen sich umgehend nachtesten lassen.

Der Unterricht findet im Wahlpflichtbereich und im Religionsunterricht in den regulären Kurszusammensetzungen statt.

Jahrgangsübergreifende AGen, GENO-Zeit-Kurse und Profilkurse finden statt. Bitte den Aushang mit Listen im Ganztagsschaukasten bzw. gegenüber den Schülerschränken im Foyer beachten! Die Kurse starten in der ersten vollständigen Schulwoche laut Stundenplan.

Wird für Schüler:innen als Kontaktperson eine Quarantäne angeordnet, kann diese durch einen negativen PCR-Test vorzeitig beendet werden. Der PCR-Test erfolgt beim Arzt oder im Rahmen der Kapazitäten in den Testzentren. Eine Abwicklung über die Schule ist nicht vorgesehen. Der Test darf frühestens nach dem fünften Tag der Quarantäne vorgenommen werden. Bei einem negativen Testergebnis nehmen die Schüler: innen sofort wieder am Unterricht teil.

Der Betrieb der Schulmensa ist wieder möglich. Vorbestellungen müssen bis Donnerstag 9.15 Uhr der Vorwoche erfolgen. Es müssen jeweils die Essen für die nächsten 10 Tage vorbestellt werden. Hier gelten auch wieder die Hygiene-Regeln wie im Herbst 2020.

Schüler:innen, die nicht am Corona-Test teilnehmen oder die sich der Testung verweigern, werden nach Hause geschickt. Sie haben dabei keinen Anspruch auf ein individuelles Angebot des Distanzunterrichts für die Inhalte, die im Präsenzunterricht vermittelt werden. Wir weisen die Eltern nicht getesteter Schüler:innen ausdrücklich auf ihre Verantwortung für den regelmäßigen Schulbesuch ihres Kindes (§ 41 Absatz 1 Satz 2 Schulgesetz NRW) und die Gefahren für den Schul- und Bildungserfolg hin.

Schüler:innen mit einem positiven Selbsttestergebnis, was nur mit einer gewissen Wahrscheinlichkeit auf eine Corona-Infektion hinweist,  sollen unmittelbar einen PCR-Test durchführen lassen. Diese Schüler:innen begeben sich ohne Nutzung der öffentlichen Verkehrsmittel und Wahrung der Abstands-/Maskenregeln nach Hause bzw. zu einem Testzentrum oder Hausarzt. Bei Wiederbetreten der Schule muss ein negatives Testergebnis (PCR) im Sekretariat vorgelegt werden (digital oder analog).

Im Schulgebäude ist eine medizinische Maske zu tragen.

Die Brandschutztreppe als Ein- und Ausgang soll genutzt werden.

Beim methodischen und didaktischen Vorgehen innerhalb des Unterrichts, ist ebenfalls auf die Einhaltung angemessener Abstände zu achten. Die 1,5m sind schon allein aus Raumgrößengründen nicht immer konsequent einzuhalten. Größtmögliche Abstände sind aber anzustreben.

Es können Klassenarbeiten  geschrieben werden! Alternative Leistungsnachweise sind möglich  (Portfolio, Projekt…).

7 – 9

(ab 20.9.2021)

Stufe 7 -9:

Präsenzunterricht:

Es müssen sich alle Schüler:innen auf Corona testen lassen, die keinen Nachweis über eine vollständige Impfung oder einen Genesenen-Nachweis jederzeit vorlegen können. Alternativ ist es möglich, die negative Testung durch eine Teststelle nachzuweisen (Bürgertest), die höchstens 48 Stunden zurückliegt. Wer sich nicht testen lässt oder ein positives Testergebnis hat, darf nicht  am Präsenzunterricht teilnehmen.

Der Nachweis über die vollständige Impfung oder einen Genesenen-Nachweis ist jederzeit bei sich zu führen.

Ab der 1. vollständigen Schulwoche finden der Corona-Test jeweils am Montag für die SI um 8.00 Uhr im entsprechenden Kurs-/ Klassenraum statt. Unterrichtsbeginn für alle Schüler:innen ist wie immer um 8.15 Uhr.

Die zweite Testung findet am Mittwoch um 8.10 Uhr statt. Falls die Lehrpersonen keine 0. Stunde haben, kann die Testung schon um 8 Uhr stattfinden.

Die dritte Testung findet am Freitag um 8.10 Uhr statt. Falls die Lehrpersonen keine 0. Stunde haben, kann die Testung schon um 8 Uhr stattfinden.

Unterrichtsbeginn für alle Schüler:innen ist wie immer um 8.15 Uhr.

Schüler:innen, die am Tag der Testung nicht anwesend waren, müssen sich umgehend nachtesten lassen.

Der Unterricht findet in den Wahlpflichtbereichen und im Religionsunterricht in den regulären Kurszusammensetzungen statt.

Jahrgangsübergreifende AGen, GENO-Zeit-Kurse und Profilkurse finden statt. Bitte den Aushang mit Listen im Ganztagsschaukasten bzw. gegenüber den Schülerschränken im Foyer beachten! Die Kurse starten in der ersten vollständigen Schulwoche laut Stundenplan.

Wird für Schüler:innen als Kontaktperson eine Quarantäne angeordnet, kann diese durch einen negativen PCR-Test vorzeitig beendet werden. Der PCR-Test erfolgt beim Arzt oder im Rahmen der Kapazitäten in den Testzentren. Eine Abwicklung über die Schule ist nicht vorgesehen. Der Test darf frühestens nach dem fünften Tag der Quarantäne vorgenommen werden. Bei einem negativen Testergebnis nehmen die Schüler: innen sofort wieder am Unterricht teil.

Der Betrieb der Schulmensa ist wieder möglich. Vorbestellungen müssen bis Donnerstag 9.15 Uhr der Vorwoche erfolgen. Es müssen jeweils die Essen für die nächsten 10 Tage vorbestellt werden. Hier gelten auch wieder die Hygiene-Regeln wie im Herbst 2020.

Schüler:innen, die nicht am Corona-Test teilnehmen oder die sich der Testung verweigern, werden nach Hause geschickt. Sie haben dabei keinen Anspruch auf ein individuelles Angebot des Distanzunterrichts für die Inhalte, die im Präsenzunterricht vermittelt werden. Wir weisen die Eltern nicht getesteter Schüler:innen ausdrücklich auf ihre Verantwortung für den regelmäßigen Schulbesuch ihres Kindes (§ 41 Absatz 1 Satz 2 Schulgesetz NRW) und die Gefahren für den Schul- und Bildungserfolg hin.

Schüler:innen mit einem positiven Selbsttestergebnis, was nur mit einer gewissen Wahrscheinlichkeit auf eine Corona-Infektion hinweist,  sollen unmittelbar einen PCR-Test durchführen lassen. Diese Schüler:innen begeben sich ohne Nutzung der öffentlichen Verkehrsmittel und Wahrung der Abstands-/Maskenregeln nach Hause bzw. zu einem Testzentrum oder Hausarzt. Bei Wiederbetreten der Schule muss ein negatives Testergebnis (PCR) im Sekretariat vorgelegt werden (digital oder analog).

Im Schulgebäude ist eine medizinische Maske zu tragen.

Die Brandschutztreppe als Ein- und Ausgang soll genutzt werden.

Beim methodischen und didaktischen Vorgehen innerhalb des Unterrichts, ist ebenfalls auf die Einhaltung angemessener Abstände zu achten. Die 1,5m sind schon allein aus Raumgrößengründen nicht immer konsequent einzuhalten. Größtmögliche Abstände sind aber anzustreben.

Es können Klassenarbeiten  geschrieben werden! Alternative Leistungsnachweise sind möglich  (Portfolio, Projekt…).

EF

(ab 20.9.2021)

Präsenzunterricht:

Es müssen sich alle Schüler:innen auf Corona testen lassen, die keinen Nachweis über eine vollständige Impfung oder einen Genesenen-Nachweis jederzeit vorlegen können. Alternativ ist es möglich, die negative Testung durch eine Teststelle nachzuweisen (Bürgertest), die höchstens 48 Stunden zurückliegt. Wer sich nicht testen lässt oder ein positives Testergebnis hat, darf nicht  am Präsenzunterricht teilnehmen.

Der Nachweis über die vollständige Impfung oder einen Genesenen-Nachweis ist jederzeit bei sich zu führen.

Der Corona-Test findet am Montag für die SII um 8.00 Uhr im entsprechenden Kurs-/ Klassenraum statt. Unterrichtsbeginn für alle Schüler:innen ist wie immer um 8.15 Uhr. Wer in der ersten Stunde keinen Kurs haben sollte, muss sich vor Beginn des nachfolgenden Unterrichts (9.10 Uhr) testen lassen.

Die zweite Testung findet am Mittwoch und die dritte Testung findet am Freitag statt. Bei einer 0. Stunde wird der Test um 7.25 Uhr durchgeführt. Bei einer Doppelstunde entfällt die Pause zwischen 8.10 und 8.15 Uhr.

Schüler:innen, die am Tag der Testung nicht anwesend waren, müssen sich umgehend nachtesten lassen.

Wird für Schüler:innen als Kontaktperson eine Quarantäne angeordnet, kann diese durch einen negativen PCR-Test vorzeitig beendet werden. Der PCR-Test erfolgt beim Arzt oder im Rahmen der Kapazitäten in den Testzentren. Eine Abwicklung über die Schule ist nicht vorgesehen. Der Test darf frühestens nach dem fünften Tag der Quarantäne vorgenommen werden. Bei einem negativen Testergebnis nehmen die Schüler: innen sofort wieder am Unterricht teil.

Der Betrieb der Schulmensa ist wieder möglich. Vorbestellungen müssen bis Donnerstag 9.15 Uhr der Vorwoche erfolgen. Es müssen jeweils die Essen für die nächsten 10 Tage vorbestellt werden. Hier gelten auch wieder die Hygiene-Regeln wie im Herbst 2020.

Schüler:innen, die nicht am Corona-Test teilnehmen oder die sich der Testung verweigern, werden nach Hause geschickt. Sie haben dabei keinen Anspruch auf ein individuelles Angebot des Distanzunterrichts für die Inhalte, die im Präsenzunterricht vermittelt werden. Wir weisen die Eltern nicht getesteter Schüler:innen ausdrücklich auf ihre Verantwortung für den regelmäßigen Schulbesuch ihres Kindes (§ 41 Absatz 1 Satz 2 Schulgesetz NRW) und die Gefahren für den Schul- und Bildungserfolg hin.

Schüler:innen mit einem positiven Selbsttestergebnis, was nur mit einer gewissen Wahrscheinlichkeit auf eine Corona-Infektion hinweist,  sollen unmittelbar einen PCR-Test durchführen lassen. Diese Schüler:innen begeben sich ohne Nutzung der öffentlichen Verkehrsmittel und Wahrung der Abstands-/Maskenregeln nach Hause bzw. zu einem Testzentrum oder Hausarzt. Bei Wiederbetreten der Schule muss ein negatives Testergebnis (PCR) im Sekretariat vorgelegt werden (digital oder analog).

Im Schulgebäude ist eine medizinische Maske zu tragen.

Die Brandschutztreppe als Ein- und Ausgang soll genutzt werden.

Beim methodischen und didaktischen Vorgehen innerhalb des Unterrichts, ist ebenfalls auf die Einhaltung angemessener Abstände zu achten. Die 1,5m sind schon allein aus Raumgrößengründen nicht immer konsequent einzuhalten. Größtmögliche Abstände sind aber anzustreben.

  • Es werden Klausuren geschrieben!
  • Details zu den Klausurterminen und zur Durchführung in der EF sind in der Stufengruppe auf Moodle und auf dem Aushang zu finden.
  • Die Koordinierung übernehmen die Stufenleiter*innen.

Q1

(ab 20.9.2021)

Präsenzunterricht:

Es müssen sich alle Schüler:innen auf Corona testen lassen, die keinen Nachweis über eine vollständige Impfung oder einen Genesenen-Nachweis jederzeit vorlegen können. Alternativ ist es möglich, die negative Testung durch eine Teststelle nachzuweisen (Bürgertest), die höchstens 48 Stunden zurückliegt. Wer sich nicht testen lässt oder ein positives Testergebnis hat, darf nicht  am Präsenzunterricht teilnehmen.

Der Nachweis über die vollständige Impfung oder einen Genesenen-Nachweis ist jederzeit bei sich zu führen.

Der Corona-Test findet am Montag für die SII um 8.00 Uhr im entsprechenden Kurs-/ Klassenraum statt. Unterrichtsbeginn für alle Schüler:innen ist wie immer um 8.15 Uhr. Wer in der ersten Stunde keinen Kurs haben sollte, muss sich vor Beginn des nachfolgenden Unterrichts (9.10 Uhr) testen lassen.

Die zweite Testung findet am Mittwoch und die dritte Testung findet am Freitag statt. Bei einer 0. Stunde wird der Test um 7.25 Uhr durchgeführt. Bei einer Doppelstunde entfällt die Pause zwischen 8.10 und 8.15 Uhr.

Schüler:innen, die am Tag der Testung nicht anwesend waren, müssen sich umgehend nachtesten lassen.

Der Präsenzunterricht unterliegt der Testpflicht! Alternativ ist möglich, die negative Testung durch eine Teststelle nachzuweisen (Bürgertest), die höchstens 48 Stunden zurückliegt. Wer sich nicht testen lässt oder ein positives Testergebnis hat, darf nicht weiter am Präsenzunterricht teilnehmen.

Wird für Schüler:innen als Kontaktperson eine Quarantäne angeordnet, kann diese durch einen negativen PCR-Test vorzeitig beendet werden. Der PCR-Test erfolgt beim Arzt oder im Rahmen der Kapazitäten in den Testzentren. Eine Abwicklung über die Schule ist nicht vorgesehen. Der Test darf frühestens nach dem fünften Tag der Quarantäne vorgenommen werden. Bei einem negativen Testergebnis nehmen die Schüler: innen sofort wieder am Unterricht teil.

Schüler:innen, die nicht am Test teilnehmen, werden nach Beratung durch die Beratungslehrer:innen der Sek. II nach Hause geschickt und können am Distanzunterricht teilnehmen. Dieser wird allerdings nicht individualisiert gestaltet; d.h. es werden nur Aufgaben zur Verfügung gestellt, die auch im Präsenzunterricht bearbeitet werden.

Schüler:innen mit einem positiven Selbsttestergebnis, was nur mit einer gewissen Wahrscheinlichkeit auf eine Corona-Infektion hinweist,  sollen unmittelbar einen PCR-Test durchführen lassen. Diese Schüler:innen begeben sich ohne Nutzung der öffentlichen Verkehrsmittel und Wahrung der Abstands-/Maskenregeln nach Hause bzw. zu einem Testzentrum oder Hausarzt. Bei Wiederbetreten der Schule muss ein negatives Testergebnis (PCR) im Sekretariat vorgelegt werden (digital oder analog).

Als Aufenthaltsraum bei Springstunden für Schüler:innen der Oberstufe ist das PZ vorgesehen.

Die Brandschutztreppe  als Ein- und Ausgang soll genutzt werden.

Im Schulgebäude ist eine medizinische Maske zu tragen.

Beim methodischen und didaktischen Vorgehen innerhalb des Unterrichts, ist ebenfalls auf die Einhaltung angemessener Abstände zu achten. Die 1,5m sind schon allein aus Raumgrößengründen nicht immer konsequent einzuhalten. Größtmögliche Abstände sind aber anzustreben.

  • Es werden Klausuren geschrieben!
  • Details zu den Klausurterminen und zur Durchführung in der EF sind in der Stufengruppe auf Moodle und auf dem Aushang zu finden.
  • Die Koordinierung übernehmen die Stufenleiter*innen.

Q2

(ab 20.9.2021)

Präsenzunterricht:

Es müssen sich alle Schüler:innen auf Corona testen lassen, die keinen Nachweis über eine vollständige Impfung oder einen Genesenen-Nachweis jederzeit vorlegen können. Alternativ ist es möglich, die negative Testung durch eine Teststelle nachzuweisen (Bürgertest), die höchstens 48 Stunden zurückliegt. Wer sich nicht testen lässt oder ein positives Testergebnis hat, darf nicht  am Präsenzunterricht teilnehmen.

Der Nachweis über die vollständige Impfung oder einen Genesenen-Nachweis ist jederzeit bei sich zu führen.

Der Corona-Test findet am Montag für die SII um 8.00 Uhr im entsprechenden Kurs-/ Klassenraum statt. Unterrichtsbeginn für alle Schüler:innen ist wie immer um 8.15 Uhr. Wer in der ersten Stunde keinen Kurs haben sollte, muss sich vor Beginn des nachfolgenden Unterrichts (9.10 Uhr) testen lassen.

Die zweite Testung findet am Mittwoch und die dritte Testung findet am Freitag statt. Bei einer 0. Stunde wird der Test um 7.25 Uhr durchgeführt. Bei einer Doppelstunde entfällt die Pause zwischen 8.10 und 8.15 Uhr.

Schüler:innen, die am Tag der Testung nicht anwesend waren, müssen sich umgehend nachtesten lassen.

Die Corona-Schnelltests werden in der Schule durchgeführt. Alternativ ist möglich, die negative Testung durch eine Teststelle nachzuweisen (Bürgertest), die höchstens 48 Stunden zurückliegt. Wer sich nicht testen lässt oder ein positives Testergebnis hat, darf nicht weiter am Präsenzunterricht teilnehmen.

Wird für Schüler:innen als Kontaktperson eine Quarantäne angeordnet, kann diese durch einen negativen PCR-Test vorzeitig beendet werden. Der PCR-Test erfolgt beim Arzt oder im Rahmen der Kapazitäten in den Testzentren. Eine Abwicklung über die Schule ist nicht vorgesehen. Der Test darf frühestens nach dem fünften Tag der Quarantäne vorgenommen werden. Bei einem negativen Testergebnis nehmen die Schüler: innen sofort wieder am Unterricht teil.

Schüler:innen, die nicht am Test teilnehmen, werden nach Beratung durch die Beratungslehrer:innen der Sek. II nach Hause geschickt und können am Distanzunterricht teilnehmen. Dieser wird allerdings nicht individualisiert gestaltet; d.h. es werden nur Aufgaben zur Verfügung gestellt, die auch im Präsenzunterricht bearbeitet werden.

Schüler:innen mit einem positiven Selbsttestergebnis, was nur mit einer gewissen Wahrscheinlichkeit auf eine Corona-Infektion hinweist,  sollen unmittelbar einen PCR-Test durchführen lassen. Diese Schüler:innen begeben sich ohne Nutzung der öffentlichen Verkehrsmittel und Wahrung der Abstands-/Maskenregeln nach Hause bzw. zu einem Testzentrum oder Hausarzt. Bei Wiederbetreten der Schule muss ein negatives Testergebnis (PCR) im Sekretariat vorgelegt werden (digital oder analog).

Im Schulgebäude ist eine medizinische Maske zu tragen.

Beim methodischen und didaktischen Vorgehen innerhalb des Unterrichts, ist ebenfalls auf die Einhaltung angemessener Abstände zu achten. Die 1,5m sind schon allein aus Raumgrößengründen nicht immer konsequent einzuhalten. Größtmögliche Abstände sind aber anzustreben.

  • Es werden Klausuren geschrieben!
  • Details zu den Klausurterminen und zur Durchführung in der EF sind in der Stufengruppe auf Moodle und auf dem Aushang zu finden.
  • Die Koordinierung übernehmen die Stufenleiter*innen.

 

 

Die Vorgaben des Schulministeriums finde Sie hier:

https://www.schulministerium.nrw.de/themen/schulsystem/angepasster-schulbetrieb-corona-zeiten

Tipps, Tricks und Hinweise für Schüler*innen, Eltern und Lehrer*innen,

Hier erhalten Sie Informationen zum Distanzlernen sowie hilfreiche Tipps zum Umgang mit den verschiedenen Medien, die wir am GENO nutzen. Die Beiträge entstanden unter anderem in Zusammenarbeit mit dem Medienteam (LuL) und den Digital Xperts (SuS).

Das Team der DigitalXperts bietet ab sofort auch technischen Support an. Bei Fragen und Problemen rund um moodle stehen Sie euch und Ihnen ab heute mit Rat und Tat zur Verfügung. Unter der folgenden E-Mail-Adresse sind sie erreichbar und werden versuchen mehrfach täglich zu antworten: digitalxperts@web.de !

Gemeinsame Lernplattform – Distanzlernen:

 

Über diesen Link gelangen Sie direkt zur Moodle Plattform des GENO, mit der wir seit einiger Zeit arbeiten. Die Zugangsdaten wurden allen beteiligten Personen mitgeteilt.

MOODLE – Klick here!

Für das Arbeiten mit MOODLE gelten die folgenden Vereinbarungen:

Link: Schulinterner Leitfaden zum Distanzlernen

Moodle ist auch direkt über die Startseite der Homepage erreichbar:

Moodle-Hilfen:

In den vergangenen Wochen hat die AG „digital Xperts“ (ehemals Medienscouts), unter der Leitung von Frau Stapper und Frau Verfers, ein paar Hilfen für den Umgang mit Moodle für euch erstellt. Unter anderem erklären sie euch in den folgenden Dokumenten wie man seine Mailadresse ändert und Aufgaben in Moodle hochlädt.

Es werden noch weitere hilfreiche Links und Arbeitshilfen für diese Plattform und auch andere digitale Medien folgen!

Ergebnisse hochladen

Mailadresse ändern

Selbstorganisation/ Lernmanagement

BBB kurz erklärt

Apple (Schüler-/Lehrer-Ipads):

Von Seiten des Ministeriums werden einige Tablets für Lehrer*innen und Schüler*innen zur Verfügung gestellt, um sie für Unterrichtszwecke zu nutzen. Wie Sie vielleicht mitbekommen haben, werden diese derzeit ausgehändigt. Der Prozess dauert noch an und wir bitten diesbezüglich um Ihr Verständnis, da wir bei der Bedarfsermittlung und Verteilung sehr große Sorgfalt anwenden und Verträge für die Nutzung geschlossen werden müssen.

Für geliehene, aber auch eigene Endgeräte der Firma Apple haben wir im Folgenden ein paar hilfreiche Nutzungshinweise zusammengestellt:

  • Hinweise zur Bedienung
  • Hilfreiche Apps …

Inbetriebnahme der Leihgeräte – Erklärvideo:

Fortbildungen Lehrer*innen:

https://festivaloflearning.online/

https://appleteacher.apple.com/#/auth/sign-in

Linktipps von Lehrern für Lehrer:

Wortwolken erstellen: https://answergarden.ch

Arbeitsoberfläche für Videokonferenzen gestalten (Timer, Zufallsauswahl…): https://classroomscreen.com

Kostenfreie Alternative zu padlet: https://cryptpad.fr